Klarer Himmel
28°C  
31°C
Klarer Himmel

Der Bürgerverein Etzhorn e.V. informiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Es heißt „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ und so sind wir seit Beginn der Corona-Pandemie immer guter Hoffnung gewesen, dass die erheblichen Einschränkungen und Absagen unserer Veranstaltungen zeitlich befristet sind. Es gibt bereits einige Lockerungen und so waren wir der festen Überzeugung, im Juni kann es z.B. mit unserem Frühstückstreff und Stammtisch wieder losgehen. Doch die Ereignisse in Moormerland, in einer Baptisten-Gemeinde in Frankfurt oder in den Schlachtbetrieben machen nachdenklich und mahnen, die Pandemie ist längst nicht vorbei. In der Stadt Oldenburg sind aktuell (Stand 27.05.20) zwei Menschen an Covid-19 erkrankt. Von insgesamt 225 Infizierten gelten 222 inzwischen als genesen (ein Todesfall). Doch wir müssen die Verbote/Einschränkungen weiterhin sehr ernst nehmen, auch wenn uns das unverantwortliche Verhalten mancher „leichtsinniger“ Mitbürger etwas anderes signalisiert. Deshalb ist es wieder sehr traurig und bedauerlich, dass wir zu dieser Zeit die Frühstückstermine am 4. und 8. Juni sowie den Stammtisch am 10. Juni absagen müssen. Die Cafeteria bei Bruno und Kali Ora haben mit Einschränkungen geöffnet, es würde schon gehen. Doch wenn nur Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch und dann wieder zum anderen Tisch mit Abstand sitzen dürfen, ist es bei ca. 20 Teilnehmern nicht zielführend, die Termine aufrecht zu erhalten.

Wir werden es schaffen, dass wir uns wie gewohnt wiedersehen können. Verabredet euch mit Reservierung bei Bruno oder Kali Ora aus zwei Haushalten zum Kaffee oder Essen, damit der Kontakt nicht ganz verloren geht und die Firmen spüren, die Etzhorner halten zu uns.

Beim Etzhorner Krug gibt es ab 1. Juni eine Änderung: Der neue Pächter ist Metin Tekce, der auch das Restaurant Rondell führt. Ulrich Dralle beginnt mit dem Rentenbeginn eine neue Lebensphase, während uns seine Frau Maike als Krug-Angestellte erhalten bleibt. Wir wünschen Ulrich für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und der Familie Tekce eine glückliche Hand und viel Erfolg.

Das Restaurant Kali Ora ist ab sofort wieder zu den bekannten Zeiten geöffnet. An den Pfingsttagen auch zur Mittagszeit. Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich, das Restaurant muss u.a. mit Nase-Mund-Maske betreten werden

Der Patentkrug öffnet ab Montag, 1. Juni, in einer ersten Phase täglich von 11.30 Uhr bis 18 Uhr. Auch hier nur mit Reservierungen und Nase-Mund-Maske.

Gerade in der Pandemie-Zeit wurden diese regelmäßigen Informationen vom Bürgerverein erheblich aufgewertet und von den Empfängern gerne gelesen. Unsere Mitglieder und Etzhorner sind durch die Infos immer nah am Geschehen. Aktuelles, Neuigkeiten, Hinweise oder Empfehlungen vom Bürgerverein und Etzhorn wurden zusätzlich durch Sondermails verschickt, es waren in dieser Corona-Zeit bis zu 10.000 (!) Mails. Vom 14. März bis Anfang Mai siebzehn Emails davon innerhalb dieser zwei Monate acht aktuelle Informationen. Vor fünf Jahren am 25.04.2015 wurde die erste Info verschickt.

Aktuelles zu unseren Veranstaltungen – Unser Boulevater Herbert Schweers teilt mit, dass das am Sonntag, 14. Juni, geplante „Bouleturnier für Jedermann“ abgesagt ist. Bei entsprechendem Interesse soll im Laufe des Jahres kurzfristig ein neuer Termin festgelegt werden. Übrigens, es wird nach wie vor für Herbert ein Nachfolger als „Boulevater/-mutter“ gesucht, da Herbert aus gesundheitlichen Gründen ausscheiden möchte.

Der Stadtteilspaziergang, Pfingstmontag, 1. Juni, kann aufgrund der Teilnehmerbegrenzung (bis zu 10 Personen aus zwei Haushalten) leider nicht stattfinden. Spazieren Sie dennoch durch unseren schönen grünen Stadtteil Etzhorn. So lohnt gerade jetzt ein Gang zum Bornhorster See, wenn man z.B. den kräftigen sehr melodischen Gesang der Nachtigallen erleben möchte. Ein Froschkonzert gibt es gratis dazu.

Nach Rücksprache mit der Eintracht-Vereinswirtin Steffi wird das für Samstag, 13. Juni, geplante generationsübergreifende Familienfest abgesagt bzw. auf einen späteren Termin verschoben. Leider müssen wir feststellen, dass sich aus den Reihen unseres Bürgervereins keine Orga-Unterstützer gemeldet haben. Das ist mehr als ernüchternd!

Herr Clausen bestätigt uns, dass unser Spargelessen am Sonntag, 14. Juni, nach wie vor fest geplant ist. Wir werden in der nächsten Woche nochmals nachfragen. Möglich ist, dass es evtl. kein Büffet gibt sondern der Spargel am Tisch serviert wird.

Die Firma Reisedienst Wiards teilt uns auf Nachfrage mit, dass die Tagesfahrt Appingedam am 14. Juli sowie die Mehrtagesfahrten Paris und in die Rhön fest geplant sind und nach dem heutigen Stand stattfinden werden.

Corona – Die vielen abgesagten Veranstaltungen (ca. 30) unseres Bürgervereins treffen uns bis ins Mark. Gerade die Förderung der Gemeinschaft, gemeinsam frühstücken und spielen, werden insbesondere von unseren älteren Mitgliedern vermisst. Durch die Reduzierung der Corona-Neuinfektionen, sind weitere Lockerungen möglich. Ein Ende der Kontaktsperre ist in Sicht und wir können wieder durchatmen. Wir vermissen uns alle sehr, doch es gibt eine neue Zeit. Wir können den ersten nahenden Tag ohne Einschränkung kaum erwarten.

Danke liebe Masken-Näher*innen – Die von Denise und Klemens Ehret initiierte Etzhorner Sammelstelle für Masken hat in diesen Tagen mit 630 Masken die Aktion abgeschlossen. Wer Masken benötigt, wird diese auch weiterhin bekommen. Wir danken den fleißigen Näher*innen: Magda Boomgarden-Kirchhübel, Heike Dexter, Frau Dunkel, Denise und Klemens Ehret, Monika Ellinger-Hoffmann, Astrid Engelhardt, Kerstin Geske, Sissel Hollmann, Eva Maria von Känel, Christa Kaschuba, Petra Riede, Maria Rißel, Frau Seik, Uta Thiele und Gudrun Zitterich.

Foto-Termin bei Etzhorner Sammelstelle MaskeZeigen – Uns hat eine Anfrage erreicht, für das EWE-Magazin „Hallo Nachbar“, über unsere/n Bürgerverein/Nachbarschaftshilfe zu berichten. Da unsere Aktivitäten bedingt durch Corona stark eingeschränkt sind, haben wir der Agentur empfohlen, über die Sammelstelle MaskeZeigen zu informieren. In dieser Woche war ein Profi-Fotograf bei uns in Etzhorn und hat die Abläufe und die Geschichte von Klemens Ehret im Bild festgehalten. So sind wir jetzt gespannt, wie die Reportage im EWE-Magazin ausfallen wird.

Instandsetzung von Asphaltstraßen – In der von-Bodelschwingh-Straße, dem Botterkamp und Harmsweg wurden Mitte Mai Schlaglöcher und Risse ausgebessert (vollflächige Sanierung). Es wurden auf der gesamten Straßenbreite Schlaglöcher, Frostaufbrüche und Unebenheiten im Asphaltbelag gefüllt und vorprofiliert. Nach einer Einfahrzeit von etwa vier bis fünf Wochen kann die abschließende Versiegelung mittels Oberflächenbehandlung erfolgen. Die vorbehandelten Flächen werden mit einer Bitumenemulsion besprüht und sofort mit Splitt abgestreut. Der Splitt wird durch den laufenden Verkehr verfestigt. Die Beseitigung des überschüssigen Splitts erfolgt nach weiteren zwei Wochen mit Kehrmaschinen. Bei den Straßen werden Warnschilder aufgestellt.

Große Blühwiese angelegt – Unsere Mitglieder Manfred Klöpper, Dieter Kregel, Hans-Gerd Lüken und Heiner Pahl haben gemeinsam unter der engagierten Leitung von Marita Hüsing, VRG, und der fachlichen Beratung von Elisabeth Woesner am Mittelkamp eine große Blühwiese angelegt. Ein Teil der Wiese wurde zusätzlich abgesteckt, in der sich Wildkräuter & Co. und somit auch Insekten nach Herzenslust ausbreiten können. Die Beteiligten haben die Herausforderung der Bearbeitung einer großen Fläche mit Fräse und Gartengerät angenommen. Jetzt heißt es abwarten, um die sich entwickelten Blumen verfolgen und bestaunen zu können.

Spendenaufruf für das Schullandheim Bissel – Damit die Schulkinder auch weiterhin schöne Klassenfahrten zum Schullandheim Bissel unternehmen können, verteilten Schüler der Klasse 4b der Grundschule Etzhorn einen Corona-Spendenaufruf, um durch die Pandemie bedingte Ausfälle abfangen zu können: Schullandheim Bissel, Spendenkonto DE66 2806 1822 3035 1774 20.

„Lieder der Hoffnung“ beendet – Die auch an dieser Stelle erwähnten regelmäßigen Treffen am Hellmskamp, um während der Corona-Pandemie Lieder der Hoffnung zu singen und musizieren, sind nach über zwei Monaten am 28. Mai beendet worden. Vielen Dank an alle Mitwirkenden.

Doch wieder starke Gerüche Umgebung Wallheckenring – Nachdem uns ein weitere Bewohner über die starke Geruchsbelästigung an einigen aufeinanderfolgenden Apriltagen berichtet hat, werden Detmar Harbers und ich voraussichtlich im Juni mit der Matthews-Betriebsleitung das Gespräch suchen.

Ende Juni Radtour geplant – Unser Mitglied Michael Schünemann teilt auf nebenan.de u.a. folgendes mit: „Der Rückgang der Infektionszahlen (Covid-19) und die damit verbundenen Lockerungen der Vorsichtsmaßnahmen geben Anlass zur Hoffnung, dass Ende Juni eine gemeinsame Fahrt (unter Berücksichtigung alle noch geltenden Maßnahmen) gemacht werden könnte. Vorausgesetzt die Zahlen der Infektionen stagniert weiter oder bilden sich stark zurück. Weiterhin muss natürlich gegeben sein, dass sich mehr als zwei Haushalte in der Öffentlichkeit zusammen aufhalten dürfen. Wir hoffen das Beste und freuen uns darauf, wieder mit euch auf Tour zu „gehen“.

Hellmskamp-Kater Jacky entlaufen – Seit Montag, 18. Mai, wird Hellmskamp-Kater Jacky vermisst. Der Kater (Farbe schwarz-weiß) ist sehr neugierig, aber scheu und kann sich in Schuppen, Garagen o.ä. versteckt halten. Jacky ist tätowiert und trägt einen Transponder. Meldungen unter Telefon 0172 – 600 8548.

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

OYJO Newsletter

Abonnieren und News direkt ins Postfach!

Dankeschööön!

Vielen Dank, dass du uns über dein Event informiert hast!

Wir werden uns deinen Beitrag prüfen und dann bei unseren Events anzeigen.