Erfolgsserie kommt nach Oldenburg!

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

,Selfies einer Utopie‘ am Sa 09. Oktober um 20 Uhr in der Exerzierhalle.

Am Samstag, den 09.10. lädt das Staatstheater um 20 Uhr in die Exerzierhalle zu einem Theaterabend der besonderen Art. Im Rahmen der Sparte 7 präsentiert Regisseur Nicola Bremer die erste Oldenburger Folge seiner Erfolgsserie ,Selfies einer Utopie‘:

Ein Text, drei Schauspieler:innen und Eros Ramazzotti. Spontan und ohne Gnade werden hier aktuelle Katastrophen, Ereignisse und Gerüchte aus, um und über Oldenburg vom Blatt improvisiert. 60 Minuten Powertheater. Ohne Netz und doppeltes Proben.

Das Konzept dabei ist denkbar einfach:

  1. Nicola Bremer schreibt für jede Folge einen neuen Text aus politischen und weniger politischen, tagesaktuellen, lokalen und globalen Ereignissen.
  2. Drei Schauspieler:innen spielen diesen Text, den sie vorher nicht einmal gelesen haben.
  3. Spontan eingebrachte Regie-Anweisungen müssen umgesetzt werden.
  4. Der Abend dauert exakt eine Stunde (oder mehr).
  5. Keine Folge baut auf der anderen auf – ein Einstieg ist jederzeit möglich.
  6. Eros Ramazzotti!

Am Staatsschauspiel Dresden, wo ,Selfies einer Utopie’ 2016 entstand, gewann die Serie schnell Kultstatus, denn sie kratzt an den Krusten des Theaters – das ja bekanntlich die Welt bedeutet.

Klingt revolutionär, ist aber vor allem lustig. Denn hier verwandelt sich die Bühne in einen anarchischen Versuchsraum, in dem man sich ohne Konsequenzen der grenzlosen Fiktion einer idealen Welt der Zukunft hingeben kann.

Für sein Projekt ‚Selfies einer Utopie‘ wurde Autor und Regisseur Nicola Bremer 2018 von Theater heute als bester Nachwuchskünstler nominiert. Karten zu 10/erm. 5€ unter tickets.staatstheater.de und an der Theaterkasse bzw. Abendkasse in der Exerzierhalle

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

OYJO Newsletter

Abonnieren und News direkt ins Postfach!