Mäßig bewölkt
15°C  
20°C
Mäßig bewölkt

Gäste freuen sich, wieder in Bad Zwischenahn zu sein

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Foto: Touristik-Service Bad Zwischenahn

Stimmung unter den Reisenden ist gut – Auslastung der Hotels unterschiedlich

Bad Zwischenahn – Der Neustart für den Tourismus in Niedersachsen sorgte für ein Aufatmen bei Betreibern von Hotels und Gastronomiebetrieben in Bad Zwischenahn. Groß war und ist die Hoffnung, dass mit sinkenden Fallzahlen und Inzidenzwerten wieder mehr Übernachtungsgäste in den Kurort kommen. Und in einigen Bereichen scheint dies auch durchaus der Fall zu sein, wie ein aktuelles Bild vermittelt.

Doch nicht alle Hotels sind so ausgebucht, wie sie es sein könnten. „Die Zahlen sind noch nicht so gut wie 2020“, erzählt Dirk-Jan F. Warmerdam, der mehrere Hotels in Bad Zwischenahn betreibt und Mitglied des Deutschen Hotel und Gaststätten-Verbandes (DeHoGa) Bad Zwischenahn ist. Einen Grund sieht er darin, dass viele Reiseveranstalter Bus- und Gruppenreisen für dieses Jahr bereits storniert haben. „Zunächst wurden sie von 2020 auf 2021 verlegt, dann kam der Lockdown, der nicht zu enden scheinen wollte. Daraufhin haben viele storniert“, erklärt der Hotelier. Die Länge des Lockdowns habe möglicherweise viele Gäste, die nach Bad Zwischenahn kommen wollen, eingeschüchtert. „Besonders die älteren Gäste haben Angst.“ Aber auch die Teststrategie spiele eine Rolle, wie er von vielen Gästen mitgeteilt bekommt. „Viele sehen den Nachweis eines Tests bei der Anreise noch ein. Aber im Urlaub selbst wollen sie sich nicht ständig testen lassen, wenn sie noch nicht geimpft sind“, erklärt Warmerdam. Somit kämen viele Gäste erst gar nicht. Im vergangenen Jahr sei es einfacher gewesen in Deutschland Urlaub zu machen, da die Teststrategie in der jetzigen Form noch nicht vorhanden war. „Ich glaube nicht, dass wir die Zahlen von 2020 in diesem Jahr erreichen, auch wenn einige Tage bereits gut ausgelastet sind“, so der Hotelier.

Auch Birgit Kolb-Binder, Vizepräsidentin des DeHoGa-Niedersachsen sieht noch „Luft nach oben“. Da sie unter anderem Geschäftsführerin des 53°-Hotels in Bad Zwischenahn und Häuser auf Langeoog ist, hat sie den direkten Vergleich und das Buchungsaufkommen für Übernachtungen in Bad Zwischenahn sei sehr verhalten im Vergleich zu den touristischen Destinationen Nordseeküste und Inseln. „Die Gäste scheinen das hier gerade eher als Naherholungsgebiet wahrzunehmen und kommen vermehrt für kurze Aufenthalte“, erzählt sie. Buchungen kommen wenn dann kurzfristig, wenn das Wetter gut werden soll. Besonders unter der Woche habe sie noch viele Zimmer frei. „Das liegt auch daran, dass wir normalerweise viele Geschäftsreisende beherbergen. Da aber nun viele Meetings in den digitalen Raum verlegt worden sind, fehlen diese Gäste in Bad Zwischenahn.“ Gut gebucht seien ihre Zimmer hingegen am Wochenende. „Ich würde mir dennoch wünschen, dass die Menschen auch über einen längeren Zeitraum bleiben“, sagt Kolb-Binder.

Positiver gestimmt ist Heike Thomas, Hoteldirektorin des „Haus am Meer“. Die Buchungen seien besonders am Anfang der Öffnungen etwas verhalten gewesen. Das schiebt sie aber auch aufs Wetter. Bislang habe das Hotel zwar noch keine 100-prozentige Auslastung erreicht, ab dem kommenden Wochenende kommt es aber nah ran. „Wir haben vielleicht noch zwei oder drei Zimmer frei“, sagt Thomas. „Wir haben für Juni bereits jetzt fast doppelt so viele Buchungen wie im vergangenen Jahr. Damit sind wir schon sehr zufrieden.“ Ihr falle besonders auf, dass in diesem Jahr mehr Gäste aus der näheren Umgebung kommen, um kurzfristig auch kürzere Zeiträume zu buchen. Dafür buchten sie mehrere Aufenthalte. Sie beobachtet aber auch,  dass sich viele ältere Gäste schwer tun, online Test-Termine zu buchen oder die Luca-App auf einem Smartphone zu installieren. „Viele sagen, sie hätten vorher nie etwas davon gehört, obwohl wir die Information mit der Buchungsbestätigung raus schicken.“ Dennoch ist die Stimmung unter ihren Gästen gut. „Sie freuen sich einfach darüber, nach Bad Zwischenahn kommen zu können“, erzählt Heike Thomas glücklich. Auch sie selbst ist froh darüber, ihre Gäste wieder begrüßen zu dürfen.

Positiv sieht es auch auf dem Wohnmobilstellplatz aus. Seit dem ersten Tag der Öffnung zeigen Wohnmobilisten großes Interesse daran, mit ihrem Wohnmobil nach Bad Zwischenahn zu kommen. Bereits im Mai wurden 429 Übernachtungen dort verzeichnet. Seit vergangenem Donnerstag lässt der Inzidenzwert im Landkreis Ammerland eine 100-prozentige Öffnung der Beherbergungseinrichtungen zu. Auch der Wohnmobilstellplatz kann seitdem voll ausgelastet werden. Da das vergangene Wochenende für viele Bundesländer aufgrund von Fronleichnam ein verlängertes Wochenende war, sind in diesen Tagen besonders viele neue Wohnmobilisten angereist und der Stellplatz war gut ausgelastet.

Im Urlaub ein bisschen auf Abstand gehen zu können, scheint in diesem Jahr gefragt zu sein. So ist die Nachfrage nach Ferienwohnungen bei der Tourist-Information gut. Es gibt ein paar Anfragen von Gästen, die normalerweise ein Hotelzimmer buchen, die in diesem Jahr lieber auf eine Ferienwohnung zurückgreifen wollen. „Aber die Nachfrage nach Ferienwohnungen war immer schon gut und ist jetzt nicht merklich mehr geworden“, erklärt Stephanie Hauschulz vom Touristik-Service. „Die Gäste freuen sich einfach, wieder Urlaub machen zu dürfen.“ Dementsprechend gut ist die Stimmung bei dem Großteil der Gäste, wie die Tourist-Information mitteilt.

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

OYJO Newsletter

Abonnieren und News direkt ins Postfach!

Scroll Up