Wir sind Etzhorn – Wir bleiben in Verbindung

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Sonderaktion „Wir sind Etzhorn – Generationen helfen sich“

Wir alle befinden uns in einer Krise, in einer Ausnahmesituation, die wir so noch nicht erlebt haben. Das macht Angst und verunsichert.

Wichtig ist, dass wir in dieser Situation nicht alleine sind.

Wir als Bürgerverein und Initiative „Wir sind Etzhorn – Generationen helfen sich“, werden Sie in dieser Situation nicht alleine lassen.

Wir bleiben mit Ihnen in Verbindung und werden alles dafür tun, dass jeder Etzhorner gut versorgt ist und sich gut aufgehoben fühlt.

Letzte Woche haben wir uns mit einem Aufruf an die Etzhorner gewandt:
Schauen Sie mit offenen Augen in Ihre Nachbarschaft. Wer könnte Hilfe benötigen? Sprechen Sie die Menschen direkt an und bieten Ihre Unterstützung an.

Ganz herzlichen Dank an die, die Ihre Hilfe angeboten haben! Dieser Dank geht aber auch an die vielen Etzhorner, die, für uns von der Initiative im Verborgenen, Ihren Nachbarn grade jetzt mit Wort und Tat helfen.

Mit der von der Bundesregierung verordneten Kontaktreduzierung wird nochmals klarer, dass insbesondere die Risikogruppen der Senioren und gesundheitlich vorbelasteten Nachbarn keine außerhäusigen Besorgungen erledigen sollten. Und wie schwer das für diese Menschen zu akzeptieren ist, erfahren wir selber gerade in der eigenen Familie: „Zum Einkaufen kann ich ja wohl noch gehen, das habe ich immer so gemacht“. Das Ergebnis spiegelte sich zumindest bis zum Ende der letzten Woche in den Geschäften wider, wo viele ältere Kunden zu sehen waren.    

Deshalb bitten wir Sie dringend, lassen Sie uns alle ein Auge auf unsere Nachbarn haben, die unsere Hilfe benötigen.

Schauen Sie sich in Ihrer Straße um. Wo wohnt ein älterer Mensch? Geben Sie sich einen Ruck und gehen auf ihn zu, rufen Sie an oder klingeln Sie. Fragen Sie, wer momentan für ihn die Einkäufe erledigt. Falls er das noch selber tut, erklären Sie ihm, dass das nicht gut für ihn ist. Geben Sie ihm klar und liebevoll zu verstehen, dass es kein Problem ist, dass ein anderer Nachbar dies für ihn ab heute erledigen wird. Entweder sind Sie selber dazu in der Lage oder aber Sie wenden sich an uns. Wir schauen dann in unsere Liste der Etzhorner, die ihre Hilfe bereits angeboten haben und finden umgehend jemanden, der Kontakt mit diesem älteren Nachbarn aufnimmt und alle Besorgungen für ihn erledigt.

Wir alle sind aufgefordert, unsere Nachbarn im Blick zu haben und dann AKTIV ETWAS ZU TUN, indem wir auf ihn zugehen. Vieles können wir in dieser Krise nicht ändern, aber wir haben es aktiv in der Hand, hier vor Ort für jemanden zu sorgen und da zu sein, der unsere Hilfe JETZT braucht.

Melden Sie sich unter Telefon 39354 (Gustav Backhuß-Büsing) oder 96034367 (Sabine und Andreas Tewes) oder per E-Mail unter generationen-helfen-sich@web.de

Planen Sie alle Ihre Einkäufe sorgfältig, indem Sie wieder verstärkt die gute alte Einkaufsliste schreiben, so dass Sie nicht täglich in die Geschäfte müssen.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Sabine und Andreas Tewes
Gustav Backhuß-Büsing

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

OYJO Newsletter

Abonnieren und News direkt ins Postfach!

Dankeschööön!

Vielen Dank, dass du uns über dein Event informiert hast!

Wir werden uns deinen Beitrag prüfen und dann bei unseren Events anzeigen.